Schriftgröße
 normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Förderprogramm „Wehretal vernetzt“
Wehretal
NVV
Als Favorit hinzufügen
 

Reichensachsen

Vorschaubild

Nachweislich belegt ist die urkundliche Ersterwähnung im Jahre 1253. Die Deutung des Namens betreffend, gibt es mehrere Theorien. Eine Deutung geht davon aus, dass das Wort Sassen, so lautet die älteste Bezeichnung des Ortes, auf die Ansiedlung von heidnischen Sachsen durch Kaiser Karl den Großen in diesem Gebiet zurückzuführen ist. Eine andere Deutung geht vom eigentlichen Wortstamm aus, Sassen sind danach die Sesshaften oder Ansiedler. Später kam dann vielleicht aufgrund des fruchtbaren  Bodens die Ergänzung Reich hinzu. Mit fast 1.800 Einwohnern im Jahre 1895 war Reichensachsen nach Wanfried und Eschwege bereits der drittgrößte Ort des Landkreises Eschwege. Er wurde in diesem Jahre bereits mit elektrischem Strom versorgt. Hiervon wollte man zu diesem Zeitpunkt in der Kreisstadt Eschwege noch nichts wissen.


Reichensachsen ist heute mit ca. 3.500 Einwohnern der größte Ortsteil. Er zeichnet sich durch eine sehr gute Infrastruktur aus.  Mit Kindertagesstätte, Grundschule, Einkaufsmärkten, Arztpraxen, Apotheke und umfangreichem Einzelhandel bietet der Ort guten Wohnkomfort in landschaftlich reizvoller Gegend, die zu vielen Freizeitaktivitäten einlädt. Besucher finden ein umfangreiches gastronomisches Angebot und gepflegte Übernachtungsmöglichkeiten. Reichensachsen verfügt über ein gutes Angebot an Bauplätzen in ruhiger, landschaftlich reizvoll gelegener, aber zentrumsnaher Lage. Die Grundstücksgrößen reichen von 500 bis 1.000 m². Nähere Einzelheiten finden Sie unter www.wehretal.de - Baugebiete.