Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

NVV-Pressemitteilung: Fahrplanwechsel Nordhessen - Mehr Angebot, neue Fahrzeuge, neue Buslinien im NVV

08. 12. 2021

Mehr Angebot, neue Fahrzeuge und neue Buslinien im NVV – Fahrplanwechsel im Werra-Meißner-Kreis am 12. Dezember

Zum Fahrplanwechsel im Nordhessischen Verkehrsverbund können sich die Fahrgäste auf mehr Angebot, eine zusätzliche Buslinie und weitere neue, komfortable Fahrzeuge einstellen. Besonders umfangreich sind die Verbesserungen im Landkreis Kassel und im Schwalm-Eder-Kreis. Hier wurde das Busangebot neu ausgeschrieben und damit auch neu geplant.

Für alle Landkreise steht dabei die Angebotsoffensive des NVV im Fokus, bei der sukzessive ein Stundentakt für alle Bereiche in der Region eingeführt wird. Unter dem Motto Jedes Dorf – jede Stunde hat der NVV bereits 2019 damit begonnen, die Qualität des öffentlichen Nahverkehres besonders im ländlichen Raum deutlich zu verbessern.

„Trotz der Corona-bedingten schwierigen Umstände sind wir in der Lage, unser Buslinienangebot mit mehr Verbindungen und modernsten Fahrzeugen noch zu verbessern und auszuweiten. Für uns ist die Verkehrswende in Nordhessen kein geflügeltes Wort, sondern das Ziel unserer Arbeit. Deswegen setzen wir den Stundentakt Jedes Dorf – Jede Stunde auch im Jahr 2022 fort“, so NVV-Geschäftsführer Steffen Müller. „In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt aufgrund der gesetzlichen Ausschreibungen in den Landkreisen Kassel und Schwalm-Eder.  Hier profitieren die Fahrgäste von 40 Prozent mehr Busangebot rund um Homberg sowie im nördlichen Landkreis Kassel und Lohfelden. Unser Ziel ist es, den Kunden ein attraktives Angebot zu bieten.“

So wird im Bereich rund um Homberg (Schwalm-Eder-Kreis) das Angebot ab Dezember 2021 um 43 Prozent erweitert, damit entsteht auf den meisten Linien mindestens ein Stundentakt. Zwischen den Kreisstädten Bad Hersfeld und Homberg richtet der NVV darüber hinaus die neue Buslinie 420 Homberg – Knüllwald – Neuenstein – Bad Hersfeld im Stundentakt ein. Hinzu kommt eine Preisstufensenkung für diese Verbindung, so dass z.B. die Fahrt von Homberg nach Bad Hersfeld deutlich günstiger wird.

Im Landkreis Kassel gibt es ab Dezember 2021 eine Erweiterung des Angebots um 40 Prozent, auch hier verkehren die meisten Linien künftig mindestens einmal pro Stunde. Außerdem plant der NVV, das Angebot ab Dezember 2022 für den Bereich Vellmar deutlich zu verbessern.

Mit der Angebotsoffensive des NVV geht auch die bereits eingeläutete Komfortoffensive einher. Daher sind ab Mitte 2022 weitere fabrikneue Busse unterwegs, die einiges zu bieten haben.

Die Fahrzeuge, die der NVV für die Bedienung der Linien verlangt, sind dann voll klimatisiert, verfügen über mehr Platz für Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen und haben standardmäßig niederflurgerechte Einstiege. Sie entsprechen den neusten Sicherheitsstandards. Dazu gehören z.B. Abbiegeassistenten, Kameraüberwachung, ABS-Systeme, Antischlupfregelung sowie zahlreiche weitergehende Sicherheitsmerkmale. Außerdem können sich die Fahrgäste auf Fahrzeuge freuen, die den neuen Gestaltungsrichtlinien des NVV entsprechen und eine komfortablere Raumaufteilung haben. So wird den veränderten Kundenwünschen Rechnung getragen.

Dafür hat der NVV gemeinsam mit den lokalen Nahverkehrsgesellschaften in der Region entschieden, künftig bei allen Fahrzeugen auf eine Optik zu setzen, die harmonisch zur nordhessischen Hügellandschaft passt. Neben der grün-weißen Farbgestaltung kommen dabei auch kleine Elemente wie illustrative Märchenfiguren zum Einsatz, die die Verbundenheit mit der Region unterstreichen und für eine gemeinsame Identität sorgen. Die Sitze, der Boden und der Himmel der Fahrzeuge sind farblich ruhig und elegant gehalten und lehnen sich wie auch die Außengestaltung an die NVV-Farbwelt an.

Zur besseren Information der Fahrgäste bietet ein Fahrgastinformationssystem durch Bildschirme in den Bussen die Details des Linienverlaufs. Eine entsprechende Innenraumgestaltung bietet sehbehinderten Fahrgästen durch die kontrastreiche Gestaltung eine bessere Orientierung.

Darüber hinaus setzt der NVV neben Komfort und Information auch auf eine klimaschonende Ausstattung. Daher werden die Busse über den höchstmöglichen lieferbaren Umweltstandard für den Dieselantrieb verfügen und so den Schadstoffausstoß weiter reduzieren. Dies gilt auch für Gelenkbusse sowie auf Fahrzeugen, die nur an wenigen Stunden am Tag im Einsatz sind, denn auch hier sind die gleichen hohen Anforderungen zu erfüllen.

Der Einsatz von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen im Überlandbereich ist aufgrund der begrenzten Reichweite einer Batterieladung (ca. 300 bis 400 km) und der verhältnismäßigen langen Ladezeit derzeit noch nicht umsetzbar. Für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge besteht noch keine ausreichend ausgebaute Tankinfrastruktur.

Um die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs künftig noch einfacher und attraktiver zu machen, bereitet der NVV außerdem zwei neue Service-Angebote vor: 

  • Das neue Handy-Ticket Flex 50 funktioniert ähnlich wie die BahnCard und soll im Laufe des Jahres 2022 eingeführt werden. Man zahlt monatlich 5 Euro und spart dann bei jeder Fahrt mit dem NVV 50 Prozent des Preises der Einzelfahrkarte. Diesen Tarif gibt es ausschließlich als Handy-Ticket in der NVV-App. Damit soll dieser Vertriebsweg in Nordhessen weiter verstärkt und etabliert werden.
  • Die Mobile App Fairtiq sorgt dafür, dass Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs automatisch den günstigsten Preis für die gewählte Strecke zahlen. Zum Start werden Einzeltickets und das MultiTicket Single angeboten. Die Fahrgäste müssen also nicht selbst vor Fahrtantritt die Tarife vergleichen, um die passende Fahrkarte auswählen zu können.  Die Nutzer checken beim Einsteigen in Bus oder Zug in der App ein und beim Aussteigen am Zielort wieder aus. Mithilfe von GPS-Ortung des Smartphones berechnet die App dann den Bestpreis. In der Schweiz sowie in Teilen von Österreich und Deutschland wird Fairtiq bereits angewendet. Im NVV-Gebiet soll die App ab Mitte des Jahres 2022 nutzbar sein.

 

Fahrplanänderungen im Überblick

Im regionalen Schienenverkehr wurden vor allem die Anschlüsse in Eichenberg und Bebra verbessert. Im Busverkehr gab es nur punktuelle Veränderungen. Und: Das Angebot von Mobilfalt im Bereich der Stadt Sontra und der Gemeinde Nentershausen kann nun auch zu einer weiteren Haltestelle gebucht werden. Am interkommunalen GesundheitsVersorgungsZentrum in der Sontraer Innenstadt wurde die Haltestelle „iGVZ“ neu eingerichtet.

 

Umfangreiche Informationen

Nachfolgend sind alle wesentlichen Änderungen und Neuerungen im Regionalzug- und RegioTram-Verkehr sowie im Bus- und AST-Verkehr kurz beschrieben. Kleine Änderungen, wie z. B. um wenige Minuten geänderte Fahrzeiten, sind hier nicht dargestellt. Daher empfiehlt der NVV seinen Fahrgästen, grundsätzlich vorab den Fahrplan der jeweiligen Linie auf mögliche Abweichungen zu überprüfen.

Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen gibt es beim gebührenfreien NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 oder unter www.nvv.de. Auf der Internetseite stehen in der Rubrik Fahrplan & Netz -> Fahrplanbuch alle aktuellen Fahrpläne jeder Linie zum Herunterladen bereit. Diese können zudem individuell in einem Fahrplanbuch zusammengestellt und per E-Mail als PDF versendet werden.

Für eine schnelle Verbindungssuche steht die Fahrplanauskunft bereit, die nur die Adresse oder eine Haltestelle zur Abfrage benötigt. Besonders einfach ist dies auf dem Smartphone dank der NVV-App, mit der auch gleich die passende Fahrkarte gekauft werden kann.

Darüber hinaus bietet der NVV handliche Linienfahrpläne in Papierform, die für alle Regionalzug- und RegioTramlinien, jede Tram- und die meisten Bus- und AST-Linien aufgelegt wurden. Diese sind spätestens in der zweiten Dezemberwoche in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints sowie in vielen Bahnhöfen, Rathäusern und weiteren Auslagestellen kostenlos erhältlich.

 

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im regionalen Schienenverkehr

 

Linien RE2, RE9, RB83: Göttingen/Erfurt/Halle <> Eichenberg <> Hann. Münden <> Kassel

  • RB83: Der Zug nach Göttingen mit der bisherigen Abfahrt in Kassel Hauptbahnhof um 4.16 Uhr wird im Abschnitt Kassel <> Eichenberg durch die Linie RE9 mit den gleichen Halten und Zeiten ersetzt. In Eichenberg besteht um 5.02 Uhr Anschluss an die Linie RB87 Bebra <> Eschwege <> Eichenberg <> Göttingen nach Göttingen.
  • RE9: Hier wird jetzt eine zusätzliche Fahrt von Eichenberg nach Kassel mit Abfahrt in Eichenberg um 5.01 Uhr angeboten, Ankunft in Kassel Hauptbahnhof ist um 5.40 Uhr. Damit besteht jetzt für die Linie RB87 Bebra <> Eschwege <> Eichenberg <> Göttingen von Bebra (Abfahrt um 4.00 Uhr) in Eichenberg Anschluss nach Kassel.
  • RE2, RE9, RB83: Durch die zusätzliche Fahrt des RE9 wird der morgendliche 30-Minuten-Takt von Eichenberg nach Kassel, mit Halt an allen Unterwegs-Stationen, ausgeweitet.

 

Linie RB87: Göttingen <> Eichenberg <> Eschwege <> Bebra

  • Hier gibt es jetzt eine zusätzliche Fahrt von Eschwege Stadtbahnhof (Abfahrt um 4.40 Uhr) nach Bebra (Ankunft um 5.10 Uhr). Mit dieser Fahrt besteht in Bebra Anschluss an die Linie RE50 nach Frankfurt (Main) Hauptbahnhof mit Ankunft um 7.16 Uhr.
  • Neue Ankunfts- und Abfahrtszeiten in Bebra: Jetzt ist die Ankunft in Bebra zur Minute .50, die Abfahrt zur Minute .08. Damit besteht in Bebra Anschluss von/nach Bad Hersfeld, Fulda und Kassel mit der Linie RB5 Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel und von/nach Eisenach mit der Linie RB6 Eisenach <> Bebra. Der Aufenthalt in Eschwege Stadtbahnhof beträgt nun ca. 30 Minuten.
  • Der Zug mit der Ankunft in Bebra um 23.43 Uhr hat jetzt Anschluss an den letzten Zug der Linie RB5 nach Kassel mit dortiger Ankunft um 0.41 Uhr.

 

Im Einzelnen: Wichtige Veränderungen im Bus- und AST-Verkehr

Linie 240: Eschwege <> Wichmannshausen <> Ringgau (<>
Herleshausen

  • An Schultagen wird bei Fahrten von/nach Herleshausen nun auch der Ortsteil Ringgau-Grandenborn bedient.
  • Samstag und an Sonn- und Feiertagen erfolgt die letzte Fahrt in Eschwege ab „Stadtbahnhof“ in Richtung Ringgau nun bereits um 22.05 Uhr. Damit entfällt die bisherige Wartezeit beim Umstieg von der Regionalzuglinie RB87 Göttingen <> Eichenberg <> Eschwege <> Bebra aus Göttingen.

 

Linie 250: Herleshausen <> Wichmannshausen <> Sontra <> Cornberg <> Bebra

  • Montag bis Freitag erfolgt die erste Verbindung ab Sontra über Cornberg zum Bahnhof Bebra jetzt bereits um 4.39 Uhr (statt 4.44 Uhr) aufgrund geänderter Abfahrtszeiten der Regionalzuglinie RB5 Fulda <> Bad Hersfeld <> Bebra <> Melsungen <> Kassel-Wilhelmshöhe <> Kassel Hauptbahnhof.
  • Samstag und an Sonn- und Feiertagen fährt das AnrufSammelTaxi (AST) auf dieser Linie von Sontra „Breitwiese“ nach Herleshausen jetzt bereits um 22.16 Uhr. In Wichmannshausen „Mitte“ hat das AST Anschluss von der Linie 240 Eschwege <> Wichmannshausen <> Ringgau (<>
    Herleshausen) aus Eschwege.

 

Linien 259.1–5 und 269 (Mobilfalt)

  • Das Angebot von Mobilfalt im Bereich der Stadt Sontra und der Gemeinde Nentershausen kann nun auch zu einer weiteren Haltestelle gebucht werden. Am interkommunalen GesundheitsVersorgungsZentrum in der Sontraer Innenstadt wurde die Haltestelle „iGVZ“ neu eingerichtet.
  • Verbindungen mit Mobilfalt bestehen aus allen Orten im Stundentakt immer dann, wenn es im Fahrplan keine Verbindung mit einer Buslinie gibt. Gebucht werden können die Fahrten u. a. telefonisch in der Mobilitätszentrale in Eschwege unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 80 90 688.

 

Veränderte Haltestellen

  • Sontra: Auf den Mobilfalt-Linien 259.1–5 und 269 ist die Haltestelle „iGVZ“ neu eingerichtet worden.
 
Gemeinde Wehretal

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

14. 05. 2022 - 18:00 Uhr

 

09. 06. 2022

 
Geo-Naturpark Frau-Holle-Land   Jugendnetz Familiennetz Seniorennetz  
Kreisverwaltung fbs klimaschutz Lebensraum kreisverwaltung  
Gesundheitsnetz Verein für Regionalentwicklung Land.Arzt.Leben Werra-Meißner Wirtschaftsförderung Kompass Werra-Meissner