Natur und Landschaft


 

Die waldreiche Gegend um Wehretal bietet reichlich Gelegenheit zu Wanderungen per Pedes oder mit dem Fahrrad. Zum Rasten oder Feiern stehen schöne idyllisch gelegene Schutz- und Grillhütten zur Verfügung. Eine Wanderung zum Wichtelbrunnen auf dem Spitzenberg, wo die bewirtete Schutzhütte zur Rast einlädt, lohnt sich in jedem Falle. (Bewirtung: Werratalverein e.V., Zweigverein Reichensachsen, Herr Eisenberg Tel. 05651 4515). Der Wichtelbrunnen ist jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 09:00 Uhr bis abends geöffnet und wird auch vermietet. Es finden 50 Personen Platz. Weitere Informationen unter www.Werratalverein-Reichensachsen.de

 

Steigt man vom Spitzenberg (Hausberg von Reichensachsen) herab, so kann man entlang der Wehre auf einem gut ausgebauten Rad- und Wanderweg die Orte Reichensachen, Oetmannshausen und Hoheneiche erreichen, wo die örtlichen Gasthäuser für eine gute Bewirtung sorgen.

 

Über Vierbach kann man durch die Nachbargemeinde „Meißner“ direkt zum „Hohen Meißner“ gelangen. Das Tal der Vierbach wird links und Rechts durch Hügelketten mit Wiesen, Weiden und Wald begrenzt. Auf der Mitte des Weges zwischen Reichensachen und Vierbach findet man die Erbbegräbnisstätte der Familie von Eschwege. Durch hohe uralte Bäume eingefriedet  strahlt dieser Ort eine ruhige, ein wenig unheimliche Stimmung aus.

 

Oberhalb dieser Stätte befindet sich im Wald im Schatten einer riesigen Eiche die Ruhestätte der Familie von Stillfried und Rattonitz.  Ein Besuch ist ein unbedingtes Muss für jeden, der eine Neigung hin zur Romantik hat. Über dem Eingangstorbogen findet man folgenden Spruch:

 

„ Ein jeder, der vorüber geht,

mag sehen wie es um ihn steht.

Was Ihr jetzt seid, das waren wir,

Was wir jetzt sind, das werdet ihr.“

 

(Der Weg kann bei der Gemeindeverwaltung genau erfragt werden.)